2014 Best Practice Energieeffizienz

Erntereport 2017

Die Aussaat erfolgte unter optimalen Bedingungen ab Mitte März sehr früh. Aufgrund geringer Niederschläge im Frühjahr bildeten die Jungpflanzen ein kräftiges Wurzelwerk. Obwohl die Niederschläge auch noch im Mai sehr gering waren, verlief die Bestockung passabel. Bis zum Erntebeginn waren die Bedingungen durchschnittlich bis gut. Ab Erntebeginn Mitte/Ende Juli fielen regional zum Teil sehr heftige und wiederkehrende Niederschläge, die heterogene Qualitäten bewirkten. Die Versorgung mit qualitativ guter Ware ist knapp ausreichend. Die Anbaufläche hat sich mit etwa 340.000 ha auf sehr niedrigem Niveau stabilisiert.

Die Hauptsorten bei der Sommerbraugerste sind in diesem Jahr AVALON, CATAMARAN, GRACE und SOLIST. Der Eiweißgehalt liegt in etwa bei 10,3 %, der Vollgerstenanteil bei 94,2 %. Die Winterbraugerste gewinnt als heimische Ergänzung weiter an Bedeutung. Die Hauptsorten sind LIGA, JOY und TEPEE. Der durchschnittliche Eiweißgehalt liegt heterogen bei 11,5 %, der Vollgerstenanteil bei 91,1 %.

Aufgrund der heterogenen Erntebedingungen wird beim Brauweizen eine sehr aufwändige Musterselektion notwendig. Hier haben wir das Phänomen, dass wir Weizen von Lieferanten akzeptieren und den des Nachbarbetriebes aus qualitativen Gründen nicht.


Unser Umstellungsrhythmus auf die neue Ernte beim Sommerbraugerstenmalz:

KW 40 43 46 49 52
Ernte 2017 10% 20% 30% 40% 50%


KW 02/18 03/18 04/18 05/18 06/18
Ernte 2017 60% 70% 80% 90% 100%